Übergang vom Bachelor zum Master

Da die Bewertungen der Prüfungen im letzten Bachelorsemester zum Teil erst im Laufe des Folgesemesters vorliegen (für Prüfungen im zweiten Prüfungszeitraum, Hausarbeiten u.ä.), besteht die Möglichkeit, bereits mit 150 Leistungspunkten aus abgeschlossenen Modulen eine vorläufige Mastereinschreibung vorzunehmen*. In dem Fall muss der Bachelorabschluss spätestens zum 10.06. (für ein Sommersemester) bzw. 10.12. (für ein Wintersemester) nachgewiesen werden, d. h. bis zu diesem Zeitpunkt müssen alle für den Abschluss des Bachelorstudiums notwendigen Leistungen erfolgreich abgeschlossen sein. Hierzu zählt auch die Bachelorarbeit. Auch wenn diese nicht an einen bestimmten Prüfungszeitraum gebunden ist, sollte auf eine rechtzeitige Anmeldung geachtet werden, damit der Bearbeitungszeitraum von zwei Monaten und auch der Bewertungszeitraum von sechs Wochen voll ausgeschöpft werden kann. Bei einer Aufnahme des (vorläufigen) Masterstudiums zum Sommersemester empfiehlt sich eine Anmeldung bis Mitte Februar, zum Wintersemester bis Mitte August.

Beachten Sie, dass auch bei Absprache einer schnellen Korrektur Ihrer Arbeit mit den Gutachtern ungeplant Verzögerungen eintreten könnten, so dass die Begutachtung länger dauert als zugesagt. Sofern die anhand des Abgabetermins berechnete sechswöchige Bewertungsfrist für die Gutachter nach dem Ende der Nachweisfrist liegt und die Gutachten auch nicht spätestens am 10.06. bzw. 10.12. eingehen, gilt der Bachelorabschluss als nicht fristgerecht nachgewiesen, und die vorläufige Mastereinschreibung ist aufzulösen!

Überprüfen Sie auch, ob Nachweise über Praktika, Exkursionen u.ä. Leistungen bereits an das Prüfungsamt zur Eingabe übermittelt wurden. Sind aus einem Auslandssemester anerkannte Leistungen bereits erfasst bzw. liegt die für den Eintrag notwendige Äquivalenzbescheinigung bereits im Prüfungsamt vor? Auch diese Bestätigungen müssen bis zum 10.12./10.06. vorliegen und im System erfasst sein, damit der Abschluss als rechtzeitig nachgewiesen gilt.

Beachten Sie, dass die späten Fristen dazu gedacht sind, die Korrekturzeiträume für den zweiten Prüfungszeitraum und für Hausarbeiten u.ä. Prüfungsleistungen abzudecken und nicht dafür, dass im ersten Mastersemester noch Bachelorleistungen erbracht werden.

* Informationen zur Einschreibung in die Masterstudiengänge.
Beachten Sie insbesondere die Vorgaben zur Einschreibung für ein vorläufiges Masterstudium, wenn der Bachelorabschluss zum Zeitpunkt der Einschreibung noch nicht vorliegt.

  Hinweis

Wird der Bachelorabschluss nicht fristgerecht nachgewiesen, wird die vorläufige Mastereinschreibung aufgelöst. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie nicht mehr berechtigt, an Lehrveranstaltungen aus dem Mastercurriculum teilzunehmen und Sie dürfen keine Masterprüfungen ablegen – auch nicht im zweiten Prüfungszeitraum. Eventuell bereits vorgenommene Anmeldungen (da der Anmeldezeitraum im Sommersemester vor Ende der Nachweisfrist beginnt, ist dies technisch möglich), werden aus dem System gelöscht.